Die zweite Bronzemedaille für Kerstin Schulze Kalthoff (rechts) bei einer Deutschen Meisterschaft.

Schon bei der Streckenbegehung am Freitag war klar: Das wird ein Matschrennen bei den Deutschen Crossmeisterschaften im Freibadgelände Sindelfingen, das richtig Kraft kosten wird. So war für Kerstin Schulze Kalthoff auch die Taktik für das Rennen gleich klar: Vom Start weg gut ins vordere Feld laufen und dann erst einmal abwarten was die die direkten Konkurrentinnen Nele Weike (SV Brackwede) und Johanna Flacke (LG Region Karlsruhe) im Rennen machen werden. Diese Beiden hatten kurzfristig nachgemeldet, da sie eigentlich an diesem Wochenende bei der Studenten-Cross-WM in Marakesch starten sollten. Diese Veranstaltung wurde aber leider wegen des Coronar-Viruses in der vergangenen Woche abgesagt.

So lieferte sich Kerstin bis zur Mitte des Rennens der Frauen, Juniorinnen und Seniorinnen so einige Positionskämpfe mit Nele Weike bis sie sich dann in der dritten von fünf Runden immer mehr absetzen konnte. Nun galt es noch die Zähne zusammen zu beißen und auf der kräftezehrenden Schlamm-Strecke bis zum Ende des Rennens die gute Position zu halten. Überglücklich lief Kerstin dann nach 5.500m als elfte Frau von 111 Finischerinnen über die Ziellinie, da sie hier bereits wußte, dass nur Klara Koppe (LG Brillux Münster) und Johanna Flacke in der Juniorinnen Wertung vor ihr lagen und sie sich so die zweite Bronzemedaille bei einer Deutschen Meisterschaft sichern konnte.

Die Ergebnisliste findet ihr hier: https://www.leichtathletik.de/ergebnisse/wettkampf-resultate/wettkampf-resultat/detail/DM-Cross-20L00000002005102    

Positionskämpfe bergab in der ersten Runde. Kerstin (758) und Nele Weike (4005) sprinten den letzten Hügel vor der Start/Zielgeraden herunter.

Zähne zusammen beißen in der letzten Runde an der drittletzten Steigung vor der Ziellinie.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com