Presse 2018

Die zwei schnellsten Frauen in Dorsten über die 4000-Meter-Crossdistanz: Kerstin Schulze Kalthoff (rechts) von der LG Rosendahl und Aline Florian (SV Brakwede). Foto: Ingo Röschenkemper

Kerstin Schulze Kathoff siegt in Dorsten

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL Ein sehr guter Start in die Cross-Saison gelang Kerstin Schulze Kalthoff in Dorsten. Für die 20-jährige Läuferin der LG Rosendahl war es auf Grund eines hochkarätigen Starterfeldes eine echte Standortbestimmung. Sie blieb während der 4000 Meter über Stock und Stein sehr konzentriert und setzte sich in der dritten Runde an die Spitze der schnellsten Frauen. Diese Führung verteidigte Kerstin mit viel Kampfgeist und gewann mit 15:36 Minuten vor der U 20-Siegerin Klara Koppe (TSG Dülmen).

Lisa Kerkhoff trat in der W 13 über 2300 Meter zu ihrem ersten Crosslauf an. Am Ende lief sie nach 10:31 Minuten auf den guten dritten Platz hinter den beiden schnellsten Westfälinnen in ihrer Klasse, Neele Sietmann ( LG Coesfeld) und Lilly Witte (TV Wattenscheid).

Auch das will gelernt sein: Annika Schulze Kalthoff (r.) im Kamera-Interview mit dem NRW-Leistungssportkoordinator Winfried Vonstein.

Annika Schulze Kalthoff sammelt Erfahrungen im TeamCamp

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/ KAISERAU (pb). Drei aufregende Tage hat das Talent der LG Rosendahl, Annika Schulze Kalthoff, in der Sportschule • Kaiserau verbracht. Der NRW-Leistungssport hatte die drei Erstplatzierten der U 16-NRW-Meisterschaften zum TeamCamp eingeladen. In diesem Camp wurden erste Sichtungstests zu den NRW-Kadern 2019 durchgeführt.

Die verschiedenen Landestrainer führten am ersten Tag mehrere Leistungsdiagnostiken mit insgesamt 83 Athletinnen und Athleten in der Leichtathletik-Halle durch. Physiotherapeuten kontrollierten die Jugendlichen auf etwaige körperliche Defizite und Schwachstellen. Am zweiten Tag folgte ein Mental-Coaching und blockspezifisches Training, zum Beispiel für Annika im Hochsprung.

Der letzte Vormittag war dann noch einmal in mehrere kurze Blöcke unterteilt, in denen die Athleten einige Rumpf- und Fuß-Stabilisationstechniken sowie Turn-und Kugelstoßübungen kennenlernten.

Nebenbei blieb aber auch noch ausreichend Zeit zum Kennenlernen der vielen Athletinnen und Athleten untereinander und ein professionelles Fotoshooting.

 Annika Schulze Kalthoff  (l.) und Lisa Kerkhoff (r.)

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). „Lisa Kerkhoff wird immer schneller und ist trotzdem noch nicht an ihrem Limit. Und Annika Schulze Kalthoff holt sich in jedem Jahr einen.Pokal", analysierte Ingo Röschenkemper, Sportwart der LG Rosendahl nach dem Zieleinlauf über die 1000-Meter-Distanz beim Coesfelder Citylauf. Dort ging der LG-Nachwuchs mit insgesamt sieben Mädels an den Start. Annika Schulze Kalthoff  (l.) und Lisa Kerkhoff (r.) beeindruckten auf der Zielgerade mit einem fulminanten Schlussspurt. Mit 3:18 Minuten gewann Lisa in der Altersklasse W13 und durfte den Siegerpokal in den Händen halten. Einen Pokal für den zweiten Platz bei den Schülerinnen W14 verdiente sich Annika Schulze Kalthoff. Die Osterwickerin passierte nach 3:20 Minuten die Ziellinie. Foto: Ingo Röschenkemper

Nur am Start des Fünf-Kilometer-Laufes war Kerstin Schulze Kalthoff (5. von links) von Männern umringt. Im Anschluss konnte ihr auch der Männersieger Mike Roling (4062) nicht folgen. Foto: Ingo Röschenkemper

Allgemeine Zeitung Rosendahl. Beim 31. Michaelislauf des TV Westfalia Epe ließen sich Kerstin Schulze Kalthoff und Lisa Kerkhoff (W 13) vom Dauerregen überhaupt nicht beeindrucken. Das Duo der LG Rosendahl präsentierte sich in Bestform und war nicht zu schlagen – und Kerstin Schulze Kalthoff lieferte sogar ein Novum ab: In der langen Geschichte des Michaelislaufes hatte es bis dato noch nie eine Frau geschafft, die Männerwelt über die Fünf-Kilometer-Distanz zu besiegen. Für diese Premiere zeichnete sich die Rosendahlerin verantwortlich.

Das 19-jährige Lauf-Ass wollte mit einer Endzeit um die 18 Minuten ins Ziel kommen. Entsprechend gab sie dann vom Start weg Vollgas. Kein Mann konnte ihrem knüppelharten Tempo folgen – das komplette Läuferfeld sah nur noch ihre immer kleiner werdende Silhouette. Am Ende finishte Kerstin in 18:02 Minuten und mit 20 Sekunden Vorsprung vor dem ersten Mann in diesem Lauf.

Nicht ganz so spektakulär lief Lisa Kerkhoff die 2,5-Kilometer-Runde. Die 13-jährige Osterwickerin gewann ihre Altersklasse U 14 deutlich in 10:36 Minuten und erzielte eine schnellere Zeit als der Sieger der Jungen U 14, Leonard Perrevort aus Epe.

Mit einem Lächeln und volle Pulle gingen die die siebenjährigen Mädels den 800-Meter-Lauf an. Spätestens nach der ersten Runde veränderte sich aber das Bild. Fotos: pb Foto: az

34. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Einige Teilnehmer mehr hätten sie sich für die 34. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften durchaus gewünscht, das gab Ingo Röschenkemper ehrlich zu. „Dennoch konnten wir insbesondere bei den jüngsten Teilnehmer wieder einige Talente sichten“, resümierte der Sportwart der LG Rosendahl. Auf tiefem Geläuf, bei vergleichsweiser kühler Witterung und Regenschauern waren keine rekordverdächtigen Leistungen zu erwarten – umso mehr überraschte Erik Bäumer (M 12), der über 75 Meter mit seiner Zeit von 10,9 Sekunden den Rosendahler Rekord einstellte.

Mit 3,96 Metern im Weitsprung gelang Antonia Reuver (W 11) ebenfalls eine vergleichsweise sehr gute Leistung. Ebenso wie Erik Bäumer wird sie den Preis der Gemeinde Rosendahl für die beste Leistung erhalten. Mit drei oder sogar vier Goldmedaillen um den Hals gingen Hannah Artkamp (W 7), Ronja Küper (W 8), Vanessa Kleining (W 9), Lena Kerkhoff (W 10), Antonia Reuver (W 11), Lisa Kerkhoff (W 13), Jonas Strangfeld (M 7), Tom Plogmaker (M 9), Lukas Gottheil (M 11) und Erik Bäumer (M 12) nach Hause. Aber nicht nur von den vieldekorierten, sondern von allen Nachwuchsathletinnen und -athleten gab es bei den Siegerehrungen strahlende Gesichter zu sehen und vom Anhang lautstarken Beifall zu hören. Wie in jedem Jahr ging kein Teilnehmer leer aus: Jeder bekam zumindest eine Urkunde. Diese überreichten in Verbindung mit persönlichen Glückwünschen Markus Plogmaker (Turo Darfeld), Dieter Wilger (Westfalia Osterwick) und Bürgermeister Christoph Gottheil.

Eine "Rosendahler Treppe" gab es bei der Siegerehrung der Schülerinnen W12 im Ballwurf: Platz eins für Greta Schumacher (Mitte) von Westfalia Osterwick vor Emily Schwering (2.v.l.) von Turo Darfeld und Hannah Nieland (2.v.r.) von SW Holtwick. Es gratulierten Bürgermeister Christopf Gottheil (links) und Dieter Wilger (Westfalia Osterwick).

Die Medaillen in diesem Jahr

Heute noch für Leichtathletik-Meisterschaften melden

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb) Wer bei den Rosendahler Leichtathletik-Meisterschaften dabei sein möchte, sollte sich sputen: Am Samstag (22.9.) fällt um 13.30 Uhr im Westfalia-Stadion in Osterwick der Startschuss für die 34. Auflage. Für die drei Erstplatzierten gibt es Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Alle übrigen Teilnehmer erhalten eine Urkunde, teilt die LG Rosendahl als Ausrichter mit. Rosendahler Schüler der Jahrgänge 2011 bis 2005 werden getreu dem Motto „Dabei sein ist alles“ zur Teilnahme aufgerufen. Anmeldeformulare mit umseitig gedruckten Zeitplan wurden in den drei Grundschulen verteilt und können dort bis heute wieder abgegeben werden. Anmeldungen sind außerdem am heutigen Donnerstag auch im Internet unter www.lg-rosendahl.de möglich.

Allgemeine Zeitung Rosendahl. Das Nachwuchstraining der LG Rosendahl für die Klasse eins und zwei startet heute nach den Sommerferien in der Osterwicker Zweifachhalle von 16:30 bis 17:45 Uhr. Larissa Boom und Fenja Telger führen die Kinder in diesem Training in die Grundlagen der Koordination und Körperwahrnehmung ein. Mit vielen Spielen werden die Disziplinen der Leichtathletik ausprobiert. Bei sommerlichen Temperaturen werden die Übungen mit den Gymnastikreifen auch mal kurzeerhand auf den Tartanplatz hinter die Zweifachhalle verlegt.

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Gut vorbereitet für den U16-Ländervergleich NRW-Niederlande am 1. September in Münster ist Annika Schulze Kalthoff. Die 14-jährige Athletin der LG Rosendahl gewann das zweite Hochsprungmeeting des LAZ Soest überlegen. Sie überwand jede Höhe im ersten Versuch und siegte mit übersprungenen 1,60 Metern. Mit neuen Hochsprungspikes verpasste die junge Osterwickerin bei ihren Versuchen über 1,63 Meter drei Mal knapp eine neue Bestleistung. Foto: pb
Allgemeine Zeitung Ein Prosit auf den Sieg: André Kerkhoff gratuliert Tochter Lisa, Gesamterste über 2,5 km in 10:22 Minuten, zu ihrer starken Leistung. Papa André war früher ein bärenstarker Fußballer bei Westfalia Osterwick. Lisa ist eine hoffnungsvolle Nachwuchsläuferin der LG Rosendahl. Ihr Onkel Frank absolviert die 10 km in 57:08 Minuten.
Ganz oben auf dem Siegerpodest stand Annika Schulze Kalthoff bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg. Die junge Athletin der LG Rosendahl siegte im Hochsprung.

Annika Schulze Kalthoff gewinnt die NRW-Meisterschaft im Hochsprung

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/ DUISBURG (pb). Wenn es darauf ankommt, ist auf Annika Schulze Kalthoff immer Verlass. Nur wenige Athletinnen können sich so intensiv auf einen Meisterschaftwettkampf fokussieren.

Im Mai wurde die 14-jährige Athletin der LG Rosendahl in Ahlen Münsterlandmeisterin im Hochsprung. Im Juni siegte sie bei den Westfalenmeisterschaften in Paderborn. Nun setzte sich Annika bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg die Landeskrone auf. In einem spannenden Wettkampf schafften gleich fünf Hochspringerinnen in der Altersklasse Wl44 die Höhe von 1,55 Metern.

Die junge Osterwickerin leistete sich nach einermakellosenn Serie einen Fehlversuch. Plötzlich hatten Sophie Schulz vom TSV Bayer 04 Leverkusen und Alexandra Reimchen, TV Wattenscheid 01, die beide im ersten Versuch die Höhe meisterten, beste Titelchancen. Die Latte wurde auf 1,58 Meter gelegt.

Bereits Im ersten Versuch floppte die Rosendahlerin Annika Schulze Kalthoff über 1,58 Meter.

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/ BOTTROP (pb). Bei der NRW-Gala in Bottrop, gleichzeitig NRW-Meisterschaften, schaffte die Rosendahler Leichtathletin Kerstin Schulze Kalthoff eine neue Bestzeit über 1500 Meter. Die hochkarätige Konkurrenz sorgte für schnelles Tempo, das die Läuferin der LG Rosendahl entschlossen mitging. Am Ende blieb die Uhr bei 4:32,12 Minuten und Platz sechs stehen. Mit dieser Zeit knackte sie auch noch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, die in Kürze in Nürnberg ausgetragen werden. Auf dem Foto ist Kerstin Schulze Kalthoff (Mitte) mit ihren Konkurrentinnen Pauline Meyer (l.) aus Epe und Alina Florian aus Brackwede zu sehen. Foto: pb
Volles Risiko am Wassergraben ging Kerstin Schulze Kalthoff (links) bei den Deutschen U 23-Meisterschaften in Heilbronn. Mit neuer Bestzeit schaffte sie den sechsten Platz. Foto: az

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Bestzeit bei Deutschen Meisterschaften, alles richtig gemacht: In Topform präsentierte sich Kerstin Schulze Kalthoff bei der DM der U 23 in Heilbronn im 3000-Meter-Hindernisrennen. Bei tropischen Temperaturen gelang der 19-jährigen Läuferin der LG Rosendahl nach großartigem Kampf über 7,5 Runden mit Hürden und Wassergraben eine neue Bestzeit von 10:45,39 Minuten. Damit erreichte die Osterwickerin in ihrem ersten U 23-Rennen bei Deutschen Meisterschaften einen hervorragenden sechsten Platz. Eine mögliche bessere Platzierung scheiterte am letzten Wassergraben. Dieser sorgte zwar für eine willkommene Kühlung, aber auch für eine krasse Tempobremsung. In zwei Wochen folgt mit der Teilnahme bei den „Großen“ Deutschen Meisterschaften der Frauen im 3000-Meter- Hindernislauf die „Kür“.

Jana Riermann gewann bei den Leichtathletik-Westfalenmeisterschaften den Titel im Diskuswurf. Foto: Ingo Röschenkemper

LG-Athletin bei Westfalenmeisterschaft

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/RHEINE (pb). Gold, Silber und Bronze den kompletten Medaillensatz räumte Jana Riermann bei den Westfalenmeisterschaften in Rheine ab. Die Athletin der LG Rosendahl zeigte einmal mehr, dass sie in den Wurf- und Stoßdiziplinen zu den Besten des Landes zählt.

Die Diskusscheibe legte Jana im sechsten Versuch sehr gut in den Wind und siegte mit der Weite von 35,29 Metern. Die zweite Westfalenmeisterschaft war an diesem Tag im Kugelstoßen fest eingeplant. Leider verhinderte eine hartnäckige Fußgelenksverletzung eine erfolgreiche Titelverteidigung. Mit 13,10 Metern gewann die 17-jährige Darfelderin in der weiblichen Jugend U 18 dennoch mit einem Meter Vorsprung auf die Drittplatzierte die Silbermedaille.

Bronze gab es schließlich noch eine Altersklasse höher in der U 20 mit der vier Kilogramm schweren Kugel. Diese landete bei 10,72 Metern. „Jana hat noch Luft nach oben", urteilte Trainer Ingo Röschenkemper nach dem Wettkampf. Er will bei seiner Athletin bis zu den NRW-Meisterschaften, die Mitte Juli in Duisburg ausgetragen werden, schwerpunktmäßig das Angleiten verbessern. Wenn die Technik dann stimmt, könnte Jana Riermann durchaus ihren im Vorjahr errungenen Titel verteidigen.

Nicht ganz zufrieden mit der Höhe war Annika Schulze Kalthoff (Mitte) aber trotzdem froh über ihren ersten Westfalen-Titel.Foto: Ingo Röschenkemper

Leichtathletik: Sieg für Annika Schulze Kalthoff

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Ihrer Favoritinnen-Rolle gerecht wurde Annika Schulze Kalthoff bei den Westfälischen U 16-Meisterschaften im Hochsprung der weiblichen Jugend W 14. Zuerst musste die Athletin der LG Rosendahl aber im Speerwurf im Ahorn-Sportpark ran. Hier waren ihre Würfe diesmal technisch viel sauberer als noch in der Vorwoche bei den Mehrkampfmeisterschaften in Lage. Doch sprang noch keine bessere Weite heraus - so musste sich Annika hier mit 29,65 Metern und Platz drei hinter der Favoritin Marie-Sophie Macke vom SF Eintracht Gevelsberg und Nele Dieker von der LG Coesfeld einreihen, so der Pressebericht.

Während des Speerwurf-Wettkampfes musste Annika schon ihren Hochsprung-Anlauf ausmessen, da diese beiden Disziplinen zeitlich sehr eng beieinander lagen. Aber da sie sich auch räumlich in der Nähe befanden, war dies kein großes Problem. Da machte der einsetzende Nieselregen bei kühlen 17 Grad schon weniger Spaß.

Wieder stieg Annika zusammen mit Alexandra Reimchen vom TV Wattenscheid als Letzte in den Wettkampf ein. Es folgte wieder eine saubere Serie bis 1,58 Meter, wo sie einen Fehlversuch benötigte. Allerdings mussten ihre Konkurrentinnen Maja Elsing (SuS Stadtlohn) und Alexandra Reimchen hier die Segel streichen, und so stand Annika als Siegerin fest. Allerdings war damit auch für Annika die Luft in diesem Wettkampf raus - aber das erste Westfalenpferdchen für die errungene Meisterschaft war gesichert.

Mitte Juli hat Annika nun bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg noch die Chance, sich auch diesen Titel zu holen.

Allgemeine Zeitung COESFELD. Jona Parthe (LG Coesfeld) und Carla Weiser (LG Rosendahl) nahmen erfolgreich am Telgter Seniorensportfest teil. Noch vor zwei Wochen lief Jona Parthe in Stadtlohn eine neue 3000-m-Bestzeit in 11:42min. und verbesserte sie in Telgte noch einmal. Dort erreichte sie eine hervorragende Zeit von 11:29 min.,worüber sie sich sehr freute. Noch schnell war Carla Weiser, die nach zwei Jahren wieder ein 3000-m-Rennen absolvierte und mit 11:09 Min. sehr zufrieden war.

Start frei für den abschließenden, ungeliebten 800-Meter-Lauf im Siebenkampf: Annika Schulze Kalthoff (links) startete zunächst noch verhalten im Lauf der besten zehn Siebenkämpferinnen. Foto: Ingo Röschenkemper

Annika Schulze Kalthoff stark im Siebenkampf

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL. Bei den NRW-Siebenkampfmeisterschaf-ten in Lage ( Ostwestfalen) hat Annika Schulze Kalthoff von der LG Rosendahl mit drei neuen persönlichen Bestleistungen aufgetrumpft und auch eine blitzsaubere Serie im Hochsprung bis zu ihrer persönlichen Bestleistung von 1,62 Metern hinlegen. Allerdings fehlt ihr ein wenig die Grundschnelligkeit in den Sprintdisziplinen, und so verpasste sie letztlich nur ganz knapp einen Urkundenrang.

Den abschließenden, ungeliebten Lauf über zwei Stadionrunden lief sie auf den ersten 100 Metern in ihrer Laufbahn noch sehr verhalten an, danach ging sie aber couragiert das hohe Tempo der Konkurrentinnen mit und setzte sich nach 600 Metern sogar an die Spitze des Läuferinnenfeldes. Am Ende fiel sie hinter der Ziellinie völlig ausgepumpt auf den Rasen und schnappte nach Luft. Mit hervorragenden 2:38,97 Minuten steigerte sie ihre alte 800-Meter-Bestzeit deutlich. In der Endabrechnung sammelte sie 3226 Punkte und erreichte Platz neun von 23 gestarteten Athletinnen im Siebenkampf der W 14.

Am kommenden Sonntag geht es für Annika direkt weiter mit den westfälischen Einzelmeisterschaften in Paderborn. Hier steht sie auf Platz eins in der Hochsprungmeldeliste und Platz zwei im Speerwurf der weiblichen Jugend W 14.

Sowohl Erik Bäumer als auch Lisa Kerkhoff gestalteten ihre Läufe über 2000 Meter bei 16. Stadtlohner Stadionlauf souverän und siegten überlegen.

Sieg für Erik Bäumer und Lisa Kerkhoff

Allgemeine Zeitung Rosendahl/Stadtlohn (pb). „Erik und Lisa haben die U14 gerockt“ freute sich Ingo Röschenkemper, Sportwart der LG Rosendahl nach dem 16. Stadtlohner Stadionlauf. Dort waren die Läufe der weiblichen und männlichen Jugend U14 über 2000 Meter fest in Rosendahler Hand. Dass sich Erik Bäumer derzeit in einer super Form befindet, unterstrich er einmal mehr durch seinen souveränen Start-Ziel-Sieg. Vom Startschuss weg setzte sich der junge Holtwicker an die Spitze und vergrößerte seinen Vorsprung Runde für Runde. Mit seiner Siegeszeit von 7:32,76 Minuten gelang ihm nicht nur ein neuer Rosendahler Rekord. Er übernahm damit auch die Führung in der westfälischen Bestenliste der M12 über die 2000 Meterdistanz.

Völlig unbegründet zweifelte Lisa Kerkhoff noch vor dem Start an ihrem Durchhaltevermögen über die fünf Stadionrunden. Nach dem Start ging die 13-jährige Osterwickerin, der es noch ein wenig an Wettkampferfahrung fehlt, sofort an die Spitze. Ihre Konkurrentinnen sahen fortan nur noch ihren Rücken. Am Ende gewinnt das Lauftalent der LG Rosendahl völlig souverän mit 8:40,24 Minuten den Lauf und ihre Altersklasse W13. Greta Schumacher lief in ihrem ersten 2.000 Lauf auf Platz 5 in der W12. Antonia Reuver wurde 11. im 800 Meterlauf der W11.

Neue Bestzeit über 3000 Meter Hindernis lief Kerstin Schulze Kalthoff.

Kerstin Schulze Kalthoff überzeugt

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL ( pb ). Kerstin Schulze Kalthoff wird immer schneller, und dabei waren auch Hitze, Hürden und Wassergräben kein Problem: Beim 10. Internationalen Sparkassen-Meeting in Osterode schaffte die Top-Läuferin der LG Rosendahl über 3000 Meter Hindernis mit 10:51,84 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. In einem hochkarätig besetzten Lauf landete die Rosendahlerin am Ende auf dem vierten Platz. Bis zum ersten Saisonhöhepunkt, den Deutschen U 23-Meisterschaften, die am 1. Juli in Heilbronn ausgetragen werden, gilt es für Kerstin Schulze Kalthoff, jetzt weiter an Form und Technik zu arbeiten. Schließlich steht nur drei Wochen später am 22. Juli ein ganz besonderer Termin im Kalender: Dann geht es zu den Deutschen Meisterschaften der Frauen nach Nürnberg.



Flink über die Hürden lief Annika Schulze Kalthoff (Mitte) bei den Westfälischen Blockwettkampfmeisterschaften in Hagen. Insgesamt erwischte sie aber keinen guten Tag. Foto: Ingo Röschenkemper

Platz neun für Annika Schulze Kalthoff

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). "Schade, da war mehr drin. Aber bei so jugen Athletinnen darf das auch mal passieren", meinte Ingo Röschenkemper, Trainer der LG Rosendahl, nach dem eher suboptimalen Wettkampf seiner W14-Athletin Annika Schulze Kalthoff bei den Westfälischen Blockwettkampf-Meisterschaften in Hagen. Nach guten Start mit neuer Bestleistung im 100-Meter-Lauf (14,77 sec) folgte im Speerwurf eine "ordentliche Weite" von 29,2 Metern, Weiter ging es zum Hochsprung, wo Annika sich mit 1,52 Metern - zehn Zentimeter unter Bestleistung - zufrieden geben musste und viele Punkte liegen ließ. So richtig der Wurm war dann im Weisprung (3,98 m) drin. Ein halber Meter fehlte zur Bestleistung. Nach dem abschließenden Hürdenlauf (15,26 sec) rutschte die junge Rosendahlerin mit 2277 Punkte auf den neunten Rang. "Jetzt heißt es an den Schwächen zu arbeiten", blichte Röschenkemper nach vorn. Am 16./17. Juni steht der Siebenkampf bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Lage an. 

Foto: Ingo Röschenkemper

Bei der 3. Langen Laufnacht der LG Region Karlsruhe schaffte Kerstin Schulze Kalthoff (M.) im 3000-Meter-Hindernis-Lauf mit 10:55,92 Minuten die Norm für die Deutschen Meisterschaften der Frauen in Nürnberg. „Die Atmosphäre war einmalig“, schwärmte die junge Läuferin der LG Rosendahl von dem stimmungsvollen Bahn-Event, das insgesamt 600 Starter in 37 Läufen zu Höchstleistungen trieb. Foto: Ingo Roeschenkemper

 

Allgemeine Zeitung Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd hat Kerstin Schulze Kalthoff über 3000 Meter die Bronzemedaille gewonnen. Erstmals für die Uni Münster startend lief die junge Sportlerin der LG Rosendahl bis in die Schlussrunde vorne mit. Trotz taktischer Bummelphasen sprangen am Ende noch eine neue Bestzeit von 10:14,74 Minuten und der dritte Rang für Kerstin heraus.
Auch zwei Köpfe größere Gegner sind für Erik Bäumer (I.) kein Problem. Der zwölfjährige Läufer der LG Rosendahl knackte in Olfen bei seinem Sieg über 800 Meter einen alten Rosendahler Rekord.

Gedächtnissportfest in Olfen

Allgemeine Zeitung OLFEN/ ROSENDAHL (pb). Beim Jens Heinrich Gedächtnissportfest in Olfen testeten Jana Riermann, U18, und Erik Bäumer, M 12, mit Erfolg ihre Form für die anstehenden Meisterschaften. Einen Stoßseufzer der Erleichterung stieß Jana nach ihrer Fußgelenksverletzung aus, die sie in den letzten Wochen stark beeinträchtigte.

Denn bei ihrem mit 13,65 Meter hochüberlegenen Sieg blieb das Gelenk endlich stabil. An Christi-HImmelfahrt wird die 16-jährige Darfelderin nun bei einem internationalen Jugendmeeting in Amsterdam versuchen, die Norm von 14 Metern für die Deutschen U18 Meisterschaften in Rostock zu knacken.

Erik lief über die 800-Meter-Distanz sein bislang bestes Rennen. Der junge Holtwicker verbesserte, mit seiner Zeit von 2:38,92 Minuten die alte Rosendahler Rekordmarke der Schüler M 12 von Markus Scharlau aus dem Jahr 1991 um fast fünf Sekunden. Im Sprint und im Weitsprung gewann Erik jeweils den Silberrang hinter dem Lokalmatadoren Lukas Schürk vom SuS Olfen.

Auf die oberste Stufe der Siegertreppe durfte sich Erik Bäumer bei den Kreismeisterschaften in Lüdinghausen nach seiner überlegenen Titelverteidigung im Dreikampf stellen. Foto: Peter Brüggemann

Lüdinghausen/ Rosendahl (pb). Als frischgebackene Mehrkampf-Kreismeister kehrten Erik Bäumer (M12) und Antonia Reuver (W11) von den Titelkämpfen in Lüdinghausen zurück.

Wie immer nur in Turnschuhen ließ Schwarz-Weiß-Holtwick-Fußballer Erik der mit Spikes laufenden Konkurrenz im Dreikampf keine Chance.

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Sie kam, sah und siegte fast: Lisa Kerkhoff (3. von rechts) von der LG Rosendahl trat erstmals beim Nordkirchener Schloss- und Dorflauf über 1600 Meter an. Die 13-jährige Osterwickerin hielt sich in der ersten Runde noch etwas zurück. In der zweiten Runde drückte Lisa das Gaspedal. Kurz vor dem Ziel hatte sie noch Reserven für einen rasanten Schlussspurt und schaffte es nach 6:34 Minuten auf den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. Nach hervorragenden Leistungen durften Erik Bäumer (M 12) und Annika Schulze Kalthoff (W 14) auf die Siegertreppe steigen. Erik lief nach 5:59 Minuten als zweitbester Läufer seiner Altersklasse durchs Ziel, Annika beendete die 20. Auflage des Laufevents nach 6:44 Minuten überraschend als Dritte.
Mit Volldampf legten die Schülerinnen bei den Waldlaufmeisterschaften in Darfeld nach dem Start über 1250 Meter los. Fotos: Peter Brüggemann

Gute Stimmung bei Rosendahler Waldlaufmeisterschaften

Allgemeine Zeitung Darfeld (pb). Über viel Sonnenschein und wenig Wind freuten sich die insgesamt 62 Teilnehmer bei den 33. Rosendahler Waldlaufmeisterschaften in Darfeld.

Bei den Läufen gab es keine Überraschungen. Wie in den Jahren zuvor dominierten die Seriensieger Antonia Reuver, W11, Lukas Gottheil, M11 und Erik Bäumer, M12, ihre Altersklassen auf dem Rundkurs über 1250 Meter.

Allgemeine Zeitung Rosendahl (pb). Zehn Grad, schwacher Wind und trocken sagt der Wetterbericht für heute voraus. Gute Bedingungen für die 33. Rosendahler Waldlaufmeisterschaften, für die im Sportzentrum Turo Darfeld um 14.30 Uhr der erste Startschuss fällt. Wie in den Vorjahren werden aus allen Altersklassen Läufer aus Rosendahl an den Start gehen. Den Anfang machen die Bambinis der Jahrgänge ab 2011 und jünger, auf die ein rund 350-Meter langer Kurs rund um den Kunstrasenplatz wartet. Die Altersklassen U10/U12/U14 und U16 (Jhg. 2010 bis 2003) starten auf dem Parkplatz/Abzweig Sudetenstraße und laufen 1250 Meter. Alternativ besteht für die Schüler U14/U16 auch die Möglichkeit, mit allen übrigen Altersklassen um 15.30 Uhr den exakt ausgemessenen Fünf-Kilometer-Hauptlauf rund um Schloss Darfeld zu absolvieren.

Dieser idyllische Kurs ist auch für alle Sportabzeichen-Interessenten von Bedeutung. Gleiches gilt für die Walker, die 7,5 Kilometer absolvieren. Der Start erfolgt am Eingang zum Sportzentrum. Anmeldungen sind bis kurz vor den Starts noch möglich. Die Ausschreibung und Strecken sind auf lg-rosendahl.de hinterlegt. Auch bei der 33. Auflage geht kein Teilnehmer leer aus. Denn traditionell bekommt jeder eine Urkunde.

Die Siegerehrungen finden zeitnah nach den Läufen statt.

Auf geht’s: Der Hauptlauf der Rosendahler Waldlaufmeisterschaften führt einmal mehr vom Sportplatz aus auf die idyllische Strecke rund um Schloss Darfeld. Foto: Archiv

Rosendahl (pb). Sieben Tage bleiben noch, um die Kondition auf den Stand zu bringen: Am kommenden Samstag (24. 3.) finden die 33. Rosendahler Waldlaufmeisterschaften in Darfeld statt. Wie in den Vorjahren werden aus allen Altersklassen junge und ältere Läuferinnen und Läufer aus Rosendahl an den Start gehen. Online-Anmeldungen sind möglich im Internet www.lg-rosendahl.de.

 Vor Ort ist das Turo-Sportheim am Veranstaltungstag Treffpunkt aller Lauffreunde. Dort werden sich die an gemeldeten Teilnehmer ihre Startnummern abholen. Auch kurzfristig sind noch Nachmeldungen möglich. Um 14.30 Uhr haben die Bambinis der Jahrgänge ab 2011 und jünger einen rund 350 Meter langen Kurs rund um den Kunstrasenplatz zu bewältigen. Die Altersklassen U10/U12/U14 und U16 (Jahrgänge 2010 bis 2003) starten auf dem Parkplatz/Abzweig Sudetenstraße und laufen 1250 Meter.

Alternativ besteht für die Schüler U14/U16 auch die Möglichkeit, mit allen übrigen Altersklassen um 15.30 Uhr den exakt ausgemessenen Fünf-Kilometer-Hauptlauf rund um Schloss Darfeld zu absolvieren. Dieser idyllische Kurs ist auch für alle Sportabzeichen-Interessenten von Bedeutung. Gleiches gilt für die Walker, die 7,5 Kilometer absolvieren. Start ist am Eingang zum Sportzentrum.

Kerstin Schulze Kalthoff (LG Rosendahl) — mit der Startnummer 411 ,gewann bei den Deutschen Crossmeisterschaften eine Urkunde.

Achter Platz für Kerstin Schulze Kalthoff bei Deutschen Crossmeisterschaften

Allgemeine Zeitung OHRDRUF/ ROSENDAHL. Ihre erste Urkunde bei Deutschen Crossmeisterschaften hat Kerstin Schulze Kalthoff gewonnen.

Auf dem schlammig-tiefen 5,2 Kilometer langen Parcours in der thüringischen Kleinstadt Ohrdruf setzte die Spitzenläuferin der LG Rosendahl in ihrem ersten U23-Rennen mit einem hart erkämpften achten Platz ein bemerkenswertes Ausrufezeichen auf nationaler Ebene. Obwohl die besten Juniorinnen Deutschlands am Start standen, legte die 19-jährige Osterwickerin ein forsches, fast schon übermütiges Tempo vor.

„Nach drei Kilometern waren die Beine schwer, und ich musste kämpfen. Die letzten zwei Kilometer haben mir wirklich alles abverlangt, aber irgendwie konnte ich den achten Platz bis ins Ziel retten", freute sich Kerstin Schulze Kalthoff, die nach 20:35 Minuten völlig erschöpft, aber sehr glücklich die Deutsche Crossmeisterschaft beendete.

Allgemeine Zeitung PADERBORN/ ROSENDAHL (pb). Bei ihrer ersten Westfalenmeisterschaft hat Annika Schulze Kalthoff im Hochsprung gleich Bronze gewonnen. Das 14-jährige Talent der LG Rosendahl übersprang im riesigen Oval des Ahorn-Sportparkes in Paderborn 1,56 Meter. Für eine noch bessere Platzierung fehlte das berühmte Quäntchen Glück, als sie die Latte bei 1,59 Metern zwar deutlich überquerte, aber mit den Hacken noch riss. LG-Trainer Ingo Röschenkemper ist überzeugt, dass es für Annika Schulze Kalthoff im Sommer noch deutlich höher gehen wird.

Allgemeine Zeitung OSTERWICK. Der Sportverein Westfalia Osterwick sucht dringend Nachwuchs. Alle Kinder zwischen sechs und acht Jahren sind jeweils am Donnerstag eingeladen, die neue Leichtathletik-Nachwuch sgruppe zu besuchen. Das Training beginnt unter der Leitung von Monique Meysel um 16.30 Uhr in der Zweifachsporthalle in Osterwick und endet um 17.45 Uhr. Auf spielerische Weise wird versucht, den Kindern die Leichtathletik näher zu bringen Das bedeutet, dass Spiel und Spaß mit Technik-, Lauf-, Wurf-und Sprungtraining verbunden werden. Es werden insbesondere Bewegungsanreize gesetzt. Das schafft Grundvoraussetzungen für die verschiedenen, leichtathletischen Disziplinen, auf die dann später aufgebaut werden kann. Wer hier mittrainiert, kann schon nach einiger Zeit, sofern er Interesse hat, an Wettkämpfen teilnehmen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com