• Nach Kerstin Husarenritt am Samstag folgte ihr Annika Schulze Kalthoff bei den westfälischen U16-Jugendmeisterschaften am heutigen Sonntag. Zum Auftakt gab es drei Versuche im Speerwurf der weiblichen Jugend W15 - mehr ließ der knappe Zeitplan leider nicht zu - da war die Vorbereitung auf den Hochsprung wichtiger. Mit Saisonbestleistung von 32,06 m kam sie hier auf den fünften Platz. Im Hochsprung startete sie mit 1,51m und zeigte eine saubere Serie, mit einem Wackler über die 1,57. Selbst ihre neue persönliche Bestleistung von 1,63m übersprang sie im ersten Versuch. Ganz knapp scheiterte sie an den geforderten 1,66m für die Deutschen U16 Meisterschaften. Aber diese Höhe will sie nun in den folgenden beiden Wettkämpfen beim "Tag der Überflieger" oder den NRW-Jugendmeisterschaften auch noch überspringen.

  • Rosendahler bei Blockwettkampf in Hagen

    Allgemeine Zeitung Rosendahl/Hagen/Coesfeld (pb). Bei den westfälischen Blockwettkampfmeisterschaften in Hagen landete Annika Schulze Kalthoff (W 15) im Blockwettkampf „Sprint/Sprung“ auf dem zwölften Rang. In ihrer Paradedisziplin sprang sie 1,62 Meter hoch und schaffte den Hürdensprint mit 14,08 Sekunden – das ist ihre persönliche Bestzeit. Mit den Ergebnissen im Speerwurf, dem 100-Meter-Lauf sowie dem Weitsprung bekam sie 2431 Punkte und belegte so den zwölften Platz von insgesamt 32 Teilnehmerinnen.

    Etwas unzufrieden war Lisa Kerkhoff (W 14). Beim Blockwettkampf „Lauf“ bei heißen Temperaturen erreichten sie eine Zeit von 8:27,59 Minuten über 2000 Meter. Nach fünf Disziplinen reichten ihre 1978 Punkte jedoch für den achten Urkundenrang.

    Wenige Tage zuvor siegte die Athletin der LG Rosendahl in Coesfeld beim Blockwettkampf „Lauf“ mit 1994 Punkten. Dabei verbesserte sie ihre Bestzeit über 2000 Meter auf 7:47,92 Minuten. Antonia Reuver, W 12, sammelte 1448 Punkte im Vierkampf und erreichte nach ungewohnt großen Problemen im Hochsprung noch den dritten Rang. Annika Schulze Kalthoff landete im Block „Spring/Sprung“ mit 2328 Punkten auf dem zweiten Rang.

  • "In Hagen ist immer gutes Wetter", begrüßte der Stadionsprecher die Athletinenn und Athleten bei den diesjährigen westfälischen Blockwettkampfmeisterschaften - Aber das war heute echt eine Hitzeschlacht am ersten Tropentag des Jahres. Annika Schulze Kalthoff trat im Blockwettkampf Sprint/Sprung gegen 32 Konkurrentinnen an. Lisa Kerkhoff hatte es bei ihren ersten Westfälischen Meisterschaften mit 12 Konkurrentinnen zu tun. Besonders Annika hatte bei ihren einzelnen Disziplinen viel Wartezeit und suchte immer wieder den Schatten. Im Speerwurf warf sie gute 31,16 m. In ihrer Paradedisziplin sprang sie 1,62 m und riss die folgenden 1,65 m im ersten Versuch knapp. Auch diesmal sprang sie trotz der langen Wartezeiten eine saubere Serie. Danach ging es direkt zum abschließenden Hürdenlauf. Trotz der 7 Stunden im sonnigen Stadion konnte sie hier eine neue persönliche Bestzeit von 14,08 Sekunden abliefern. Etwas unzufrieden war Lisa Kerkhoff mit der schwachen Laufzeit über die 2.000m - aber dann erreichte sie trotzdem noch überraschend den achten Urkundenrang im Block Lauf der W14.

    Die Ergebnisliste findet ihr hier: https://www.flvwdialog.de/info.php?id=14678

  • Kerstin Schulze Kalthoff fährt nach Leipzig

    Allgemeine Zeitung ROSENDAHL / DORTMUND (pb). Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund hat Kerstin Schulze Kalthoff mit 4:34,97 Minuten über 1500 Meter der Frauen die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig geschafft.

    Die Läuferin der LG Rosendahl behauptete sich bei einigen Positionskämpfen im riesigen Oval der Helmut-Körnig-Halle und attackierte entschlossen. Im knüppelharten Schlussspurt zusammen mit Jana Palmkowski, SV Brackwede, und Aline Florian, TV Wattenscheid 01, hatte die Osterwickerin ein bisschen Pech. Sie wurde auf dem letzten Meter noch hauchdünn abgefangen und kam als Dritte ins Ziel.

    Ganz und gar nicht zufrieden war Jana Riermann bei ihrem ersten Auftritt bei den Frauen im Kugelstoßen. Mit 11,22 Metern verpasste sie knapp den Endkampf der besten Acht und wurde am Ende Neunte. Ihr bleiben nun zwei Wochen bis zu den NRW-U20-Hallenmeisterschaften in Leverkusen, um am Feinschliff zu arbeiten.

  • Start in die Meisterschaftssaison 2019: Nicht zufrieden war Jana Riermann bei ihrem ersten Auftritt bei den Frauen im Kugelstoßen.Mit 11,22m verpasste sie knapp den Endkampf der besten Acht und wurde am Ende Neunte. Ihr bleiben nun zwei Wochen bis zu den NRW-U20 Hallenmeisterschaften in Leverkusen um am Feinschliff zu arbeiten. Sehr viel besser lief es für Kerstin Schulze Kalthoff. In einem spannenden Rennen lief sie mit 4:34,97 min in ihrem Hallenauftakt direkt zur Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig. Auf der Ziellinie wurde sie noch von Aline Florian vom TV Wattenscheid vom zweiten Platz abgefangen. Mit der Norm und Platz drei war sie aber trotzdem sehr zufrieden.

    Die Ergebnisse findet ihr hier: https://www.flvwdialog.de/info.php?id=14674

  • Leichtathletik: Kerstin Schulze Kalthoff westfälische Crossmeisterin

    Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Kerstin Schulze Kalthoff hat den nächsten tollen Erfolg erreicht und die westfälische Crossmeisterschaft in Paderborn-Schloss Neuhaus gewonnen. Die 20-jährige Läuferin der LG Rosendahl präsentierte sich auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau in jeder Rennphase hellwach und hochkonzentriert. Auf dem buckeligen, 5190 Meter langen Wiesengeläuf lieferte sie sich mit der hohen Favoritin Daniela Wurm von der SG Wenden, die vor drei Wochen noch unangefochten die NRW-Meisterschaften über zehn Kilometer gewonnen hatte, ein spannendes Rennen.

    Beide setzten sich nach dem Startschuss energisch an die Spitze des 51-köpfigen Feldes. Mit eingestreuten Tempoverschärfungen und kleinen Attacken gelang es Kerstin Schulze Kalthoff, im Rennverlauf ihre Gegnerin zusehends zu zermürben. 500 Meter vor dem Ziel zündete die junge Rosendahlerin den Turbo. Mit einem kurzen Zwischensprint setzte sich Kerstin von ihrer Konkurrentin ab, hielt das finale Tempo sehr hoch und vergrößerte bis zum Ziel dann noch deutlich den Abstand. Am Ende gewann Kerstin Schulze Kalthoff das Rennen mit 19:47 Minuten sowohl die Frauenwertung als auch zusätzlich die Wertung in der U 23-Juniorinnen-Klasse.

    Deutlich unter Wert wurde hingegen Lisa Kerkhoff von der LG Rosendahl beim Rennen der. Altersklasse W 13 über 2210 Meter geschlagen. Die junge Osterwickerin kam mit der Buckelpiste überhaupt nicht klar und musste kräftig Lehrgeld-zahlen.

  • Ein spannendes Rennen lieferte sich Kerstin Schulze Kalthoff mit Daniela Wurm von der SG Wenden im Frauenlauf über 5.190m bei den Westfälischen Crossmeisterschaften. Beide gingen vom Start weg in die Spitze des Feldes. Mit immer wieder kleinen Attacken zermürbte Kerstin ihre Gegnerin. 500 m vor dem Ziel setzte sie sich dann mit einem kurzen Zwischensprint von ihrer Gegnerin ab und vergrößerte bis zum Ziel dann noch deutlich den Abstand. Somit gewann Kerstin dann mit 19:47 min die Frauenwertung und zusätzlich die Wertung in der U23-Juniorinnen-Klasse.

    Lisa Kerkhoff kam in ihrem zweiten Crosslauf leider gar nicht mit dem huckeligen Wiesenuntergrund zurecht und war nach ihrem Rennen doch ein wenig enttäuscht über ihre eigene Leistung. 

    Alle Ergebnisse findet ihr hier: https://www.flvwdialog.de/info.php?id=14130

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com