22. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften im Westfalia Stadion in Osterwick abgewickelt

Allgemeine Zeitung-pb- Rosendahl 27.09.2006. Schwer beladen mit vier-baumelnden Gold- und einer Silbermedaille um den Hals stieg Heike Werschmöller strahlend von der Siegertreppe hinunter. Grund genug für den Stadionsprecher die elfjährige Holtwickerin als erfolgreichste Teilnehmerin der 22. Rosendahler Leichtathletikmeisterschaften auszurufen. Grund genug allerdings auch für Nadine Thiemann, deren Hals vier Goldmedaillen schmückte, sich zwar etwas zaghaft, aber dennoch unmissverständlich zu äußern: "Ich bekomme noch einmal Gold im Hochsprung!" Tatsächlich gewann die neunjährige Darfelderin in ihrer Altersklasse alles, was es zu gewinnen gab und darüber hinaus auch noch den Hochsprungtitel im nächst höheren Jahrgang. Mit übersprungenen 1,16 Meter knackte sie zudem den 1992 aufgestellten Rosendahler Rekord von Kirsten Nettels um gleich sechs Zentimeter. Doch damit nicht genug. Im Weitsprung schaffte Nadine 3,97 Meter und übertraf die seit 1987 von Nadine Wessels bestehende Bestmarke um satte 12 Zentimeter.

Da überrascht die Auszeichnung der Gemeinde Rosendahl für die beste weibliche Leistung nicht wirklich. Mit 3,98 Meter setzte Linus Leutermann einen ähnlich weiter Satz in den Sand. Auch er dominierte mit insgesamt vier Meistertiteln seinen Jahrgang und wird für seine Leistungen wie schon im Vorjahr den gemeindlichen Preis für die beste männliche Leistung erhalten.

Zu den stärksten Athletinnen der diesjährigen Rosendahler Titelkämpfe gehörte ebenfalls Franziska Wessendorf, W 10. Sie hatte sowohl im 50-Meter-Lauf, als auch im Weitsprung und Ballwurf die Nase vorn. Bei den Jungen lief Tom Kuschel, M 7, über 1000 Meter eine herausragende Zeit. In allen Altersklassen wurden teilweise tolle Leistungen erzielt. Die von der LG Rosendahl veranstalteten Meisterschaften entpuppten sich einmal mehr als Talentbrunnen. Etwas Nostalgie war ebenfalls spürbar. Denn in der 22. Auflage ging bereits die zweite Generation, die Kinder der früheren Teilnehmer, an den Start, Sie wurden an gleiche Stätte von ihren Eltern ebenso angefeuert, wie sie selbst seinerzeit von den ihrigen.

Während die jüngste Altersklasse, die Schülerinnen D, Jg. 1999-97, mit 23 Teilnehmerinnen und die D-Jungen mit 17 jungen Sportlern erneut die stärksten Starterfelder bildeten, reduzierte sich die Konkurrenzsituation mit steigendem Alter leider erheblich. Wer dabei war, für den lohnten sich die sportlichen Anstrengungen allemal. Keiner ging leer aus. Jeder bekam im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung zumindest eine Urkunde überreicht. Diese Aufgabe übernahmen mit sichtlicher Freude neben Bürgermeister Franz-Josef Niehues traditionell die Vorsitzenden der drei LG-Stammvereine Stammverein Herbert Kortüm (Turo Darfeld) Dieter Wilger (Westfalia Osterwick) und Paul Schulenkorf (Schwarz-Weiß Holtwick). Hubertus Söller, Vorsitzender der veranstaltenden LG Rosendahl dankte insbesondere den zahlreichen Eltern, die sich als Kampfrichter und Helfer zur Verfügung gestellt hatten.

Ups, Start verpennt? fragte sich Julius Fliß auf Bahn 2. Keineswegs, Fehlstart der übrigen 50-Meter-Endläufer. Der zweite Versuch klappte bei den Schüler M7 und der junge Darfelder gewann zeitgleich vor Tom Kuschel (rechts), Richard Frei und Robin Boom (links).

Eine Rosendahler Siegertreppe bei der Siegerehrung der Schülerinnen W 8, Weitsprung. Platz 2 Paula Kolitz, Westfalia Osterwick, Platz 1 Henrieke Weiser,Schwarz Weiß Holtwick, Platz 3 Johanna Fliß (Turo Darfeld). Es gratulierten von links: Dieter Wilger (Westfalin), Paul Schulenkorf (Schwarz Weiß), Bürgermeister Franz-Josef Niehues und Herbert Kortüm (Turo)

Packender Endspurt im 800-Meter-Lauf zwischen Heike Werschmöller, W 11, (links) und Nadine Thiemann, W 9. Das Rennen beenden beide als neue Rosendahler Meisterinnen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com