Beim Dortmunder Hallensportfest konnten Nadine und Henrike auch mal wieder im Sprint und Weitsprung beweisen.

Einen Paukenschlag gab es direkt für Nadine Thiemann. Da die Kampfrichter an der Anlage die Weiten sehr leise ansagten war eine genaue Verfolgung des Wettkampfes sehr schwierig. So dachten alle LGler, daß noch eine weitere Konkurrentin über 4,70m gesprungen ist. So legte sich Nadine im letzten Versuch noch einmal richtig ins Zeug und versuchte ihre sehr guten ersten fünf Sprünge um die 4,50m noch zu toppen. Sie pulverisierte  im letzen Versuch ihre alte Bestleistung von 4,41m und sprang 4,68m weit. In der Endabrechnung bedeutete dies Rang eins, da die Konkurrentin tatsächlich nur 4,17m gesprungen war. Im Hochsprung erreichte sie auch Rang eins mit 1,43m. Leider hatte sich der Zeitplan dort stark verschoben so, daß der späte Abend hier eine bessere Leistung verhinderte.

Henrike Weiser erreichte mit 3,82m auch eine neue persönliche Bestleistung im Weitsprung und erreichte hier einen guten dritten Platz. Ein wenig enttäuscht war Henrike nach ihren mäßigen 1,20m im Hochsprung. Mit den Ergebnissen von Anfang Januar hätte sie den Wettkampf locker gewonnen - so blieb ihr nur der dritte Rang.

Sophie Möllers kam im Kugelstoß der W15 auch nicht so richtig in den Wettkampf. Mit 7,90m blieb sie doch rund einen Meter unter ihren Ergebnissen aus dem Hallentraining.

Platz Eins für Nadine Thiemann im Weitsprung

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com