Einen hervorragenden vierten Platz erreichte Kerstin Schulze Kalthoff (4 v.l.) bei den Deutschen U20-Meisterschaften im 2000m Hindernislauf in Mönchengladbach. Im Schlussspurt musste sie sich der Drittplatzierten geschlagen geben.

Kerstin Schulze Kalthoff landet bei den U20 unter den besten Acht / „Wollte unbedingt eine Urkunde“

Allgemeine Zeitung -pb- Mönchengladbach/Rosendahl (pb). Kerstin Schulze Kalthoff zählt zu den besten U20-Läuferinnen Deutschlands. Bei den Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach erreichte die Athletin der LG Rosendahl im 2000-Meter-Hindernislauf mit neuer persönlicher Bestleistung einen hervorragenden vierten Platz.

Auf den Punkt topfit verbesserte die 17-jährige Osterwickerin in ihrem erst dritten Hindernislauf ihre Bestmarke um satte sieben Sekunden auf 6:58,59 Minuten. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, da sie im Vorfeld kaum Gelegenheit hatte, das Überlaufen der Hindernisse und insbesondere das Überqueren des Wassergrabens zu trainieren. Im finalen Rennen lieferte sich die 17-Jährige im Grenzlandstadion Schulter an Schulter ein hartes Duell mit ihren bärenstarken Konkurrentinnen. Platz 1 und Platz 2 waren bereits vergeben an die WM-Starterinnen Aline Weidner (SCC Berlin) und Lea Meyer (VfL Löningen).

Dahinter war es spannend bis zum letzten Wassergraben. An diesem Hindernis verschaffte sich Kira Reinhardt (LG Ohra Energie) einen kleinen Vorteil und konterte auch den Schlussspurt der Rosendahlerin erfolgreich. „Kerstin ist super gelaufen und hat lange um den dritten Platz gekämpft“, lobte LG-Trainer Ingo Röschenkemper seine Athletin. „Ich wollte bei einer Deutschen Meisterschaft unbedingt eine Urkunde. Mein Saisonziel habe ich mit dem vierten Platz übertroffen“, freute sich die junge Osterwickerin riesig und schnupperte glücklich an der Rose, die sie bei der feierlichen Siegerehrung überreicht bekam.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com