Bei den Deutschen Langstreckenmeisterschaften in Celle erreichte Kerstin Schulze Kalthoff (Nummer 196) eine Top-Ten-Platzierung

Kerstin Schulze Kalthoff in Top Ten

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/CELLE (pb). Brüllend heiß war es bei den Deutschen Langstreckenmeisterschaften in Celle. Auch eine Verschiebung des Zeitplanes um eine Stunde brachte keinerlei Abkühlung im Otto-Schade-Stadion. Nicht nur für Kerstin Schulze Kalthoff war es beim 5000-Meter-Lauf der U 20 die gefühlte Hölle. Nur Alina Reh ( SSV Ulm) schienen die Saunatemperaturen wenig auszumachen. Sie machte mächtig Tempo, riss das 15-köpfige Feld brutal auseinander und siegte am Ende souverän. Die junge Läuferin der LG Rosendahl zollte dem hohen Anfangstempo und den Temperaturen Tribut und kam nicht an die vor zwei Wochen erzielten Zeit bei den NRW-Meisterschaften heran. Am Ende kämpfte sie sich in 18:52,82 Minuten als Neuntplazierte ins Ziel. Natürlich war die Osterwickerin über ihre Zeit enttäuscht. „Eine Platzierung unter den Top Ten in Deutschland ist klasse", stellte ihr Trainer Ingo Röschenkemper allerdings zufrieden fest.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com