-pb- Rosendahl/Cottbus. Mit der gewonnenen Westfalenmeisterschaft im Blockwettkampf Sprint/Sprung löste Nadine Thiemann im Juni mit 2.639 Punkten die Fahrkarte zu den Deutschen Blockwettkämpfen am 20. August in Cottbus. Dort sammelte die 14jährige Athletin der LG Rosendahl mit 2.493 Punkten zwar nicht so viele Punkte wie erwartet, dafür jede Menge Erfahrung.

In der ersten Disziplin ging es über die 80m Hürden. Hier lief noch alles nach Plan. Im schnellsten Lauf lief Nadine eine neue persönliche Bestleistung von 13,42 sek.

Nadine hat sich wohl selber sehr stark unter Druck gesetzt und war ziemlich nervös. Es war ein Tag zum Vergessen“, meinte LG-Trainer Ingo Röschenkemper mit Hinweis auf das große Leistungspotenzial seiner Athletin. Diese ließ insbesondere bei ihren starken Disziplinen Hochsprung und Speerwurf viele Punkte liegen. Offensichtlich war das Nervenkostüm im Wettstreit mit den besten Mehrkämpferinnen Deutschlands noch nicht robust genug. In der Endabrechnung sprang daher „nur“ der 25. Platz heraus. Sicherlich kein schlechtes Ergebnis. Nadine hatte sich jedoch mehr versprochen.

„Man kann das Ganze nur abhaken und unter "Erfahrung sammeln" buchen. Es war ja ihre erste Deutsche Meisterschaft“, stellte Röschenkemper mit der ihm, eigenen Gelassenheit fest. In zwei Wochen ist Nadine Thiemann schon wieder beim Ländervergleich Westfalen gegen die Niederlande im Hochsprung vertreten.

Auch ihre Anfangshöhe von 1,48m sprang sie noch recht locker.

Bei den Deutschen Blockwettkampfmeisterschaften in Cottbus blieb Westfalenmeisterin Nadine Thiemann unter ihren Möglichkeiten. Insbesondere bei ihren starken Disziplinen Hochsprung und Speerwurf, aber auch im Weitsprung ließ die 14jährige Athletin der LG Rosendafl viele Punkte liegen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com