Annika Schulze Kalthoff (r.) von der LG Rosendahl siegte beim Hochsprungmeeting in Clarholz, während für Lisa Kerkhoff (I.) und Antonia Reuver Urkunden heraussprangen.

Annika Schulze Kalthoff im Hochsprung vorn

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL (pb). Mit einem souveränen Erfolg ist Annika Schulze Kalthoff (W 15) von der LG Rosendahl ins neue Jahr gestartet: In Herzebrock-Clarholz beim 16. Sparkassen-Hochsprungmeeting sicherte sich die Rosendahlerin aufgrund ihrer großen Klasse mit der lockeren Überquerung ihrer Anfangshöhe von 1,44 Metern schon den Sieg in ihrer Altersklasse. Im weiteren Verlauf überquerte sie dann im ersten Versuch die 1,60 Meter. Bei der neuen persönlichen Bestmarke von 1,64 Metern war allerdings ein wenig die Luft raus.

„Annika wird bis zu den westfälischen Hallenmeisterschaften Anfang März noch neue Besthöhen springen", blickt LG-Trainer Ingo Röschenkemper positiv in die sportliche Zukunft seiner Athletin.

Während es für Annika Schulze Kalthoff insbesondere um das Feintuning ihres Anlaufes ging, feierten Lisa Kerkhoff (W 14) und Antonia Reuver (W 12) jeweils ihre Premiere bei einem Hochsprungmeeting. Lehrgeld zahlte Lisa Kerkhoff, deren Anläufe überhaupt nicht passen wollten. Mit 1,36 Metern landete sie auf dem sechsten Platz der W 14.

Auch Antonia Reuver musste ihre Anläufe stark korrigieren und immer wieder ihren Anlauf verlängern. Mit übersprungenen 1,24 Metern kam sie auf Rang fünf in der Altersklasse W 12.