Schluss-Spurt von Kerstin Schulze Kalthoff (Nr. 900) bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Löningen. Wenige Meter später überholt sie noch Franziska Althaus (Nr. 355) und schiebt sich auf den zehnten Platz.

Kerstin Schulze Kalthoff bei Deutschen Crossmeisterschaften im niedersächsischen Löningen erfolgreich

Allgemeine Zeitung ROSENDAHL/LÖNINGEN (pb). Eine Top-Ten-Platzierung wollte Kerstin Schulze Kalthoff bei den Deutschen Crossmeisterschaften im niedersächsischen Löningen erreichen.

Angesichts der Creme de la Creme der deutschen Laufszene mit vielen Deutschen Meisterinnen am Start fast eine „Mission impossible" (unmögliche Mission). Bereits in der ersten von drei Runden der insgesamt 4,36 Kilometer langen Strecke der weiblichen Jugend U20 ging die Post ab.

Eine Spitzengruppe konnte sich vom Hauptfeld lösen. Die 18-jährige Rosendahlerin musste abreißen lassen und fand sich nach zwei Runden auf Platz zwölf ein. Als die finale Runde eingeläutet wurde, konnte Kerstin eine Athletin überholen und sich auf den elften Rang vorarbeiten. Im Schlussspurt machte das Lauf-Ass der LG Rosendahl alle Hähne auf und rang tatsächlich noch Franziska Althaus vom TV Wiesbaden nieder.

Nach 16:40 Minuten sprang dann tatsächlich der erhoffte Top-Ten-Platz heraus. „Ich bin hoch zufrieden mit meinem Lauf und der Platzierung", freute sich Kerstin Schulze Kalthoff. Nach der Winter- und Hallensaison stehen bereits im Mai deutschlandweit die ersten wichtigen Hindernis-Wettkämpfe auf dem Programm.