Zwei dritte Plätze holte Jana Riermann (r.) bei den NRW-Meisterschaften in Leverkusen. Im Bild die Siegerehrung im Diskuswurf mit der Siegerin Leonora Ahmetaj, LG Olympia Dortmund, und, Cimberly Dreistein, Bayer 04 Leverkusen (I.).

Leichtathletinnen der LG Rosendahl in Leverkusen erfolgreich

Allgemeine Zeitung LEVERKUSEN/ROSENDAHL (pb). Drei Bronzemedaillen erkämpften sich Athletinnen der LG Rosendahl bei den NRW-Hallenmeisterschaften U 18 in Leverkusen. Bei Jana Riermann schlotterten bei ihrer Winterwurfpremiere auf dieser sportlichen Ebene zu Beginn die Glieder. Die 16-jährige Darfelderin versemmelte die ersten Diskuswürfe allesamt.

Als die einstudierten Bewegungsmuster endlich griffen, flog auch der Diskus sehr weit. Mit ihrer Weite von 35,34 Metern schaffte sie hinter den beiden Favoritinnen aus Dortmund und Leverkusen den dritten Platz und den Sprung aufs Siegerpodest.

Im Kugelstoßen lief es noch besser. Bis zum letzten Versuch lag Jana mit exakt 13 Metern auf dem Silberrang, bevor sie Diskussiegerin Leonora Ahmetaj, LG Olympia Dortmund, noch übertrumpfte. Aber auch mit Bronze war sie angesichts der hochkarätigen Konkurrenz hoch zufrieden.

Carla Weiser gelang es tatsächlich, über 1500 Meter ihren bereits bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften erkämpften dritten Platz eine Landesebene höher zu wiederholen. Mit taktischem Geschick wartete die junge Holtwickerin bis zur letzten Runde auf ihre Chance und nutzte diese mit einem entschlossen Schlussspurt. Mit 5:01,04 Minuten gab es zwar keine Bestzeit, aber einen unerwarteten dritten Platz.

Als Drittplatzierte des ersten Zeitlaufes verbesserte Larissa Boom, die endlich beschwerdefrei die zwei Hallenrunden angehen konnte, ihre Bestzeit auf 63,60 Sekunden. Aufgrund ihres Potenzials sollte in der Sommersaison noch eine deutliche Steigerung drin sitzen.

Im äußerst ruppigen 1500Meter-Lauf der U20 schienen alle Läuferinnen ein Messer zwischen den Zähnen zu haben. Immer wieder wurde Leichtgewicht Kerstin Schulze Kalthoff auf die zweite Bahn gedrängt. Der Zug nach ganz vorne war abgefahren. Am Ende sprang mit 4:42,14 Minuten trotzdem eine neue Hallenbestzeit und ein fünfter Platz heraus. In Kürze geht die junge Osterwickerin bei den Westfälischen U20-Hallenmeisterschaften und Deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen an den Start.