Zweiter Versuch beim Speerwurf: Der Speer flog weit hinaus kam aber nicht mehr mit der vorderen Hälfte zuerst auf und wurde so ungültig.

Eigentlich einen guten Start erwischte Annika Schulze Kalthoff bei den westfälischen Blockwettkampfmeisterschaften im Block Sprint/Sprung. Mit einer kleinen Verbesserung im 100m Lauf lief sie neue persönliche Bestleistung. Im Speerwurf war der erste Wurf ganz ordentlich. Der zweite Wurf flog dann weit hinaus deutlich über die 30m-Marke - Aber leider kam die Speerspitze nicht wieder runter und der Speer rutschte über den Rasen und wurde ungültig gegeben. Im dritten Versuch folgten dann aber noch ordentliche 29,2m.

Direkt weiter ging es zum Hochsprung, wo Annika sich leider mit übersprungenen 1,52m zufrieden geben musste und verpasste es hier viele Punkte gut zu machen - Die Konkurrenz konnte allerdings auch kaum besser punkten.

 

So richtig der Wurm war dann im Weitsprung drin. Ein ganzer halber Meter fehlte zur Bestleistung - Das hat viele Punkte gekostet und Annika rutschte von Rang zwei auf Rang acht vor dem abschließenden Hürdenlauf ab.

Auch beim Hürdenlauf lief sie noch wieder eine kleine persönliche Bestzeit heraus. Da die Hürden aber nicht Annikas Paradedisziplin ist rutschte sie dann noch um 7 Punkte hinter Rang acht auf den undankbaren 9. Nicht-Urkundenrang ab.

Jetzt heißt es an den Schwächen arbeiten. Am 16./17.06. gibt Annika dann ihren Einstand im Siebenkampf bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com