Supernervös bereiteten sich Henrike Weiser und Laura Schulenkorf auf den Hochsprungwettkampf bei ihren ersten Westfälischen Hallenmeisterschaften vor. "Die sind ja alle viel besser als wir" schauten sie skeptisch auf die Anlaufvorbereitungen der anderen 14-jährigen Hochspringerinnen.
Laura startete gleich mit einem Fehlversuch über die ungewohnt hohe Anfangshöhe von 1,40m. Danach legte sie aber eine blitzsaubere Serie von Sprüngen bis 1,56m hin. Henrike Weiser sprang im Anfang besser, musste sich aber über die Höhe von 1,48m im dritten Versuch zittern. Aber auch sie sprang dann die folgende Höhe von 1,52m sicher im ersten Versuch. Bei 1,56m mussten dann fast alle Favoritinnen und unsere beiden Rosendahlerinnen die Segel streichen. Aber aufgrund der Fehlversuchsregeln erreichte Laura mit neuer persönlicher Bestleistung die Vizemeisterschaft und Henrike gewann den Bronzerang.

Henrike Weiser gratuliert der Siegerin Fenja Ricarda Brennholt vom TV Wattenscheid bei der Siegererhrung der weiblichen Jugend w14 im Hochsprung

Alle Ergebnisse findet ihr hier: http://www.flvwdialog.de/daten/2012/ergebnisliste7293.htm


Auch im folgenden 60m-Hürdenlauf steigerte Laura ihre persönliche Bestleistung auf 10,31 Sekunden.

Unsere Mehrkämpferin Nadine Thiemann erkämpfte sich bei drei Starts drei Endkampfplatzierungen bei den 15-jährigen Mädchen. Wieder unzufrieden startete sie mit 1,56m im Hochsprung und Platz fünf in den Wettkampfreigen. Hier klappt zur Zeit die Absprungkoordination nicht ganz so, dass ihr hier eine bessere Platzierung verwehrt blieb.

Im nachfolgenden Weitsprung sprang sie sehr gute 5,01m und kam auf Platz vier.

Im abschließenden Kugelstoßwettkampf erreichte sie bei den Spezialistinnen einen sehr guten siebten Platz. Sie konnte hier ihre persönliche Bestleistung von 10,72m auf 10,83m steigern.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com