Eindrehen für den Diskuswurf bei den Deutschen Meisterschaften.

Mit einem soliden Wettkampf bei wechselhaften Bedingungen im Aachener Waldstadion erreichte Jana Riermann punktgleich mit der Elften den zwölften Platz bei den Deutschen Blockwettkampfmeisterschaften. Leider gelangen ihr am Samstag keine neuen Bestleistungen oder herausragende Leistungen wie bei den Kreismehrkampfmeisterschaften Ende April in Lüdinghausen. Aber bei den Deutschen Meisterschaften flattern dann doch ein wenig mehr die Nerven und man will alles noch besser machen als normal.

Im Einwerfen beim Diskuswurf flogen die Disken zum Beispiel über die 35 Meter Markierung hinaus. In den drei Wettkampfversuchen zog Jana die Diskusscheibe immer ein wenig zu steil in den Himmel so, dass sie nicht wirklich segeln wollten. Mit 31,92m warf sie trotzdem noch die zweitbeste Weite in ihrer Riege.

Aber das Erreichen der Deutschen Meisterschaft war schon eine tolle Leistung und im Block Wurf haben die Werfer mittlerweile oft das Nachsehen gegen die starken Sprinterinnen, die im Sprint, Weitsprung und über die Hürden ein dickes Punktepolster aufbauen. Da können die Werferinnen im Kugelstoß und Diskuswurf nicht mehr so viele Punkte aufholen.

Erster Start am Morgen über die 80m Hürden. Jana startet mit ordentlichen 13,26 Sekunden.

Gewohnt dynamisch in der Luft. Zweimal 4,80 und einmal 4,85 Meter waren fast Zielspringen.

Erst im dritten Versuch klappt der Start über die 100m auf der nassen Laufbahn. Links neben Jana läuft Cimberly Dreistein, die in der Endabrechnung punktgleich mit Jana Elfte wurde.

Ordentliche 11.56m für Jana Riermann im abschließenden Kugelstoßen.

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com